JA zu eusem Jugendhuus!

De Fuessball isch de beliebtischti Sport ide Stadt und verbindet Jungi und Alti mit unterschiedlicher Herkunft und us allne Schichte. Ufem Platz und ide Kurve sind für 90 Minute alli glich! Die dutzende Zürcher Verein händ tuusigi Spieler*inne, wo jedes Wucheänd ufem Platz stönd und Fuessball spieled. Näbed de aktive Spieler*inne hät sich rund um die beide grosse Stadtzürcher Verein e lebändigi Subkultur bildet, mit dere sich tuusigi Jugendlichi identifiziered. Mir sind en Teil devo! Mir versammled eus i eusere Kurve, gstaltet farbigi Choreografie, textet Lieder und definiered eusi Wert und Ideal. Mir organisiered eus unabhängig vo bestehende Strukture wie Jugendhüser und Jugendtreffs. Für eus isch's Stadion euses Jugendhuus, euse Freiruum wo mir gstalte chönd.

Am 25.11.2018 wird drüber abgstimmt, ob Züri endlich wieder es richtigs Fuessballstadion überchunnt. Sit de erschtä Abstimmig im Jahr 2003, isch eus das vode verschiedenschte Siite immer wieder versproche worde. Jedes mal aber wänns wieder so wiit z'sih schiint, formiered sich neui Gägner*inne, wo mit allne Mittel euses Dihei verhindere wännd. Jedes mal ghöred mir neui Usrede, wieso es das Mal ebe doch nöd gaht und s'Projekt nöd guet isch. Dezue chömed immer wieder Lüt, wo jede negativi Vorfall dezue nutzed e ganzi Jugendbewegig z'diskreditiere. Und jedes Mal verspräched eus die jewiilige Gägner*inne vom Projekt, dass sie sich nach de Abstimmig für e neui (unrealistischi) Alternative isetze werded. Aber jedes Mal sind die wo bim NEI-Säge die lüütischte gsih sind, die schwiigsamschte wänn's nachem verworfene Projekt drum gaht e neui Lösig z finde. 

Mir händ gnueg devo, jedes Mal neui Usrede z'ghöre!

Mir händ gnueg devo, pauschal als Chaot*inne verunglimpft z'werde!
Mir händ gnueg devo, jedes Mal wieder vertröschtet z'werde!

Mir händ gnueg devo, de Spiilball vode Politik z'sih!

 

Drumm stimmed JA zum Fuessballstadion am 25.11.2018!